Alix Heselhaus

Geboren 1984

  • Paar- und Sexualtherapeutin
  • M.A. Kommunikations- und Sprachwissenschaft/ Psychologie
  • Systemische Beraterin
  • Heilpraktikerin (Psychotherapie)
  • Mitglied der Systemischen Gesellschaft (SG)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung (DGFS)
  • Theaterpädagogin

Ich empfinde große Faszination dafür, dass im Gespräch Veränderungspotenzial für jeden Menschen steckt – und dass sich dieses Potenzial auch immer wieder zur Entfaltung bringen lässt. In meinen Ausbildungen bin ich immer der Frage nachgegangen: Wie können wir auf diesen großen Teil unseres Lebens Einfluss nehmen, der daraus besteht, wie wir sprechen, zu wem wir sprechen, wie wir zuhören und verstehen lernen?
Wie spannend ist es doch, die tabuisierten Bereiche sprachlich zu betreten. Über Sex zu sprechen, über die Ängste, Gefühle und Spannungen. Das musste ich auch erstmal lernen. Es bereitet mir immer noch Freude, diesen Bereich zu betreten. Und dann erkenne ich es immer wieder: Sind wir nicht alle mit unseren Verschiedenheiten, Problemen und Verrücktheiten irgendwie auch herrlich normal?
Ich lebe in fester Partnerschaft und habe eine Tochter. Beides bereitet mir viel Freude.

Praxisphilosophie

In der Fachpraxis für Paare wird nach dem systemischen Ansatz gearbeitet. Systemik, das bedeutet, dass es mehr gibt als einzelne Personen. Es gibt auch das dazwischen: Die Beziehung.

Manche Probleme haben wir nur mit einem bestimmten Menschen, andere begegnen uns immer wieder. Jede Beziehung enthält etwas, das wir schon kennen und auch etwas Neues. Da sich die Themen, alte und neue, meist in Beziehungen entfalten, ist es wichtig, die Beziehung mit in den Blick zu nehmen.

Hier geht es natürlich nicht nur um die Liebesbeziehung! Sondern um alle möglichen Beziehungen, ganz alltägliche und lang ersehnte, fantasierte oder vermiedene Beziehungen. Auch wenn Sie aktuell nicht in einer Liebesbeziehung leben oder noch keine Beziehungserfahrungen gemacht haben ist der Ansatz passend für Sie.

Darüber hinaus gibt es in der Fachpraxis einige Grundhaltungen, mit denen wir arbeiten:
Grundhaltung 1: Jeder hat das Recht auf Scheitern und Nichtveränderung

Das klingt für Sie vielleicht erstmal seltsam. Sie kommen ja, weil Sie etwas verändern wollen! Aber manchmal merkt man im Laufe des Prozesses eben auch, dass manche Sachen so bleiben sollen, wie sie sind. Oder dass es noch Zeit braucht. Oder dass bestimmte Erfahrungen des Scheiterns irgendwie gut sind, für die geistige Größe und die Abgrenzung gegenüber dem Elternhaus. Davor haben wir Respekt. Was verändert werden und was gleich bleiben soll, das entscheiden Sie. Wir sind keine Prediger für den Wandel, sondern wir schätzen beides. Wandel und Stillstand, Scheitern und Erfolg.

Grundhaltung 2: Veränderung ist möglich

Nun ja, nachdem der Punkt mit dem Stillstand klar ist, ist es nun Zeit für eine neue Wahrheit:
Man kann eine ganze Menge verändern. Wenn man will.
Wir wissen das und helfen Ihnen dabei. Wir haben hier schon gesehen, dass schüchterne Menschen Selbstbewusstsein gezeigt, Abstinente sexuelle Phantasien entwickelt und verzweifelte glücklich geworden sind. Und was wir auch immer wieder sehen: Man muss nicht seinen Wesenskern hergeben, um etwas Neues zu entwickeln. Manches Neue ist auch wie ein Anbau. Das Alte bleibt erhalten und es kommt etwas Neues dazu.

Grundhaltung 3: Sie können eine ganze Menge

In der Therapeutenlandschaft heißt das Ressourcenorientierung: Wir schauen nicht nur auf das, was nicht klappt. Wir wissen, dass Sie auch eine ganze Menge können und fragen gezielt danach.
So z.B. bei Schmerzen beim Verkehr:

  • Welche anderen sexuellen Praktiken machen Sie denn gerne?
  • Gab es Ausnahmen? Also Erfahrungen, wo Sie keine Schmerzen hatten?
  • Wobei hilft Ihnen der Schmerz? Können Sie jetzt vielleicht Nein zu Sex sagen?
  • Wie können Sie in anderen Situationen mit Schmerzen umgehen
Grundhaltung 4: Sie sind der Profi für Ihr Leben

Deshalb fragen wir so viel: Weil Sie die Antworten wissen und nicht wir. Wir machen manchmal Vorschläge, aber wissen ob es passt, das tun Sie. Sie sind der Profi für Ihr Leben. Sie haben in der Therapie jederzeit die Kontrolle und die Deutungshoheit. Wenn Ihnen etwas falsch vorkommt oder unangenehm ist, dann ist es auch falsch und das wird respektiert.

Die Fachpraxis für Paare befindet sich in der Salzstr. 21, in der Innenstadt von Münster. Das Haus liegt direkt an der Fußgängerzone, der Eingang ist aber seitlich in einer Gasse. Die Praxis liegt ganz oben, im dritten Stock. Ich erwarte Sie persönlich an der Tür und zeige Ihnen den Therapieraum.
Was im Therapieraum besprochen wird, bleibt auch da! Ich habe Schweigepflicht.
Wenn Sie den Therapieraum betreten, werden Sie merken, dass sich hier so manches schwere Thema ganz leicht aussprechen lässt- diese Wände haben schon so viel gehört (und verstanden, akzeptiert, für völlig normal befunden).