Glücklichsein kann man lernen

Das Konzept der Partnerschule

Das kennt jeder, der in einer Partnerschaft lebt: Die Probleme stellen sich ganz von selber ein. Aber wie damit fertig werden, wenn die Konflikte überhand nehmen? Und wie die Liebe über einen oft zermürbenden Alltag retten?

Zentrales Anliegen der Partnerschule ist die Verbesserung Ihrer konkreten Paarsituation. Wir arbeiten in einer Gruppe von vier bis sechs Paaren, die Einzelarbeit, Paararbeit und Gruppenarbeit machen. Nach den jeweiligen Sequenzen gibt es Phasen des Austauschs, der Bewegung und der Ruhe.

Deshalb machen wir Ehe und Partnerschaft zu einem ganz neuen Erlebnis- und Erfahrungsfeld. Wir suchen neue Pfade, damit Sie sich gegenseitig ganz neu und anders sehen und erleben können. Im Mittelpunkt steht der positive Wandel Ihrer Beziehung. Gemeinsam suchen wir Lösungsmöglichkeiten und Handlungsalternativen und üben diese ein.

Die Partnerschule gliedert sich in Basis- und Aufbauseminare, die Raum für alle Themen bieten, die Sie in Ihrer Partnerschaft bewegen.

Dennoch besteht kein Zwang, irgendetwas tun oder beitragen zu müssen. Wir arbeiten in Freiheit, Wohlwollen und gegenseitiger Verantwortung miteinander. Verschwiegenheit der Gruppenmitglieder ist Voraussetzung.

 

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung des Landes NRW konnte nachgewiesen werden, dass sich bei den beteiligten Paaren die grundsätzliche Zufriedenheit mit der Partnerschaft verbessert.

  • sich die Zahl der Konflikte reduziert
  • die Fähigkeit, Konflikte zu lösen, zunimmt
  • körperliche (psychosomatische) Beschwerden zurückgehen
  • depressive Verstimmungen abnehmen